MyBet Poker Room hat ausgespielt

Unter den Online Casinos mit Paypal als Zahlungsmethode war MyBet im deutschsprachigen Raum auf jeden Fall ein Pionier und damit auch sehr erfolgreich. Falls Sie vor kurzem aber vergeblich nach dem MyBet Poker Room gesucht haben, so waren Sie nicht der einzige: Der deutsche Online Casino Betreiber und Sportwetten Veranstalter hat seinen Poker Room nämlich mit Wirkung vom 30. Juni 2016 geschlossen.

Der MyBet Poker Room war Teil des weltweiten iPoker Network, dessen Eigentümer Playtech ist und das gegenwärtig rund 30 verschiedene Poker Rooms einbindet, die zumeist Online Casinos angeschlossen sind.

MyBet Casino und Sportwetten

In einer Pressemitteilung erklärte MyBet, der Entscheidung läge zum einen „eine neue strategische Ausrichtung“ des Unternehmens zugrunde und andererseits, dass der Poker Room nur unwesentlich zum Umsatz der Firmengruppe beigetragen hatte.

„Unser Poker-Geschäft leistete nur einen geringen Beitrag zu unseren Umsätzen und trug daher praktisch überhaupt nicht zum Geschäftserfolg der Unternehmensgruppe bei“, sagte Zeno Osskó, der Hauptgeschäftsführer von Mybet Holdings.

„Darüber hinaus erkannten wir einfach nicht genügend Wachstumspotential, um auf kurze Sicht einen weiteren Betrieb des Poker Rooms zu gerechtfertigen, besonders nicht im Hinblick auf die neue MyBet-Plattform, die wir bald vorstellen wollen.“

Guthaben, die bis zur Schließung des Poker Room noch nicht abgehoben worden waren, wurden von MyBet automatisch in die Casino- oder Sportwetten Konten der jeweiligen Kunden übertragen oder ihnen anderweitig ausbezahlt.

Im Poker Room von Kunden angesammelte Frequent Player Punkte konnten von diesen noch bis einschließlich 15. Juli in Bargeld eingetauscht werden.

Im Jahr 2015 hatte der MyBet Poker Room laut Pressemitteilung lediglich etwa 1 Million Euro Umsatz zum Gesamtumsatz der Firmengruppe von 63 Millionen Euro beigetragen.

Bezüglich der anvisierten strategischen Neuausrichtung der MyBet Gruppe merkte Osskó an: „Seit 2014 haben wir uns einer fundamentalen strategischen Neuorientierung gewidmet, deren Hauptschwerpunkt auf Sportwetten, Casinospielen und auch einer neuen IT-Plattform für unser gesamtes Produktsortiment liegt.“

Doch gerade diese angekündigte neue Plattform scheint sich verzögert zu haben. Ursprünglich war ihre Einführung für Ende Juli bzw. Anfang August 2016 geplant, musste offensichtlich aber aufgrund eines enttäuschenden Umsatzergebnisses im ersten Quartal 2016 verschoben werden.

Im ersten Vierteljahr 2016 nahm MyBet 11 Prozent weniger ein als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Bereits 2015 musste die Unternehmensgruppe im Vergleich zu 2014 ebenfalls einen Umsatzverlust von rund acht Millionen Euro in Kauf nehmen.

MyBet erklärte die Verzögerung jedoch durch den Umstand, dass man sich noch immer mit „wichtigen betrieblichen Veränderungen“ im Zug der Neuorientierung befasse, die schon 2015 in Gang gesetzt worden waren.

Außerdem wolle man sich vor Einführung der neuen Plattform zunächst darauf konzentrieren, die wegen dieser Umstrukturierungen in Schlüsselmärkten verloren gegangene Kundenaktivität wiederzubeleben.